Unterliegt mein Unternehmen der Pflicht zur DGUV V3-Prüfung?

Ja! Denn wohl kein Unternehmen – und keine Behörde – kommt ohne elektrische Betriebsmittel aus. Dazu zählt alles, was mit elektrischem Strom zu tun hat, von der Steckdose in der Wand über den Laptop im Büro bis hin zur Anlage im Industriemaßstab. Unternehmen und Behörden haben hier keine Wahlfreiheit.

Wer regelmäßige Prüfungen nicht durchführen lässt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Und in einem Schadensfall können Versicherungen Regressansprüche stellen.

Wer darf die DGUV V3 Prüfung durchführen?

Die DGUV V3 legt fest, dass elektrische Prüfungen ausschließlich von „befähigten Personen“ durchgeführt werden dürfen. Unsere Prüfungen erfolgen durch ausgebildete Elektrofachkräfte. Das bedeutet nicht nur, dass sie formal für DGUV V3 Prüfungen qualifiziert sind, sondern auch umfangreiche Erfahrungen auf Ihren Arbeitsgebieten nachweisen können.

Warum DGUV V3 Prüfung?

Unfälle beim Umgang mit elektrischen Einrichtungen und Geräten haben einen signifikanten Anteil an den in Deutschland gemeldeten Arbeitsunfällen. Überdurchschnittlich viele davon enden tödlich. Zudem schätzt man, dass etwa ein Drittel aller Gebäudebrände auf fehlerhafte Elektroinstallationen zurückzuführen sind.

Als verantwortungsbewusster Unternehmer erfüllen Sie mit der DGUV V3 Prüfung nicht nur eine gesetzliche Pflicht. Sie helfen die Unfallzahlen zu reduzieren.

DGUV V3 Prüfung: wie oft?

Unternehmen sind verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen, die auf ihre spezifischen Umstände zugeschnitten ist. Darin sind auch die Prüffristen festzulegen.

Die „Technischen Regeln Betriebssicherheit“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin geben in der TRBS 1201 einige Richtwerte vor. Für ortsveränderliche Anlagen wie Computer oder Kaffeemaschinen werden 2 Jahre empfohlen. Für stark beanspruchte Betriebsmittel wie Bohrmaschinen und andere elektrische Werkzeuge in Werkstätten und Produktionsbereichen sollten die Prüfintervalle auf 1 Jahr oder kürzer festgelegt sein.

Ortsfeste elektrische Anlagen (Steckdosen, Leuchten usw.) sollten mindestens alle 4 Jahre geprüft werden. Es sei denn, solche Anlagen befinden sich in feuchten Bereichen. Für sie ist eine 1-jährige Prüffrist angemessener.

Was wird bei der DGUV V3 geprüft?

Auf Basis der jeweils geltenden Richtlinien des VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik) wird jedes elektrische Betriebsmittel auf Betriebssicherheit und ordnungsgemäße Funktion geprüft:

  • Sichtprüfung auf Beschädigungen
  • Erkennen unsachgemäßer Verwendung
  • Funktionsprüfung
  • Schutz gegen Stromschlag
  • Schutz vor elektrisch gezündetem Brand
  • Erkennen eines zu hohen Stromverbrauchs

Was ist die DGUV V3?

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) ist der Spitzenverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand. Ihre „Unfallverhütungsvorschrift Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ ersetzte im Jahr 2014 als DGUV V3 inhaltsgleich die bis dahin gültige BGV A3.